Keywords (dt. Schlüsselwörter) sind der Schlüssel zu Ihrer Zielgruppe. Denn Keywords sind die Begriffe, die Internetnutzer bei ihrer Suche eingeben. Deshalb ist die Wahl des richtigen Keywords die Grundlage für erfolgreiche Klickraten. 

Doch wie findet man das passende Keyword? Wie hoch sollte die Keyworddichte in einem Text sein, welche Tools gibt es und wo werden Keywords überhaupt eingesetzt? 

Wo werden Keywords verwendet?

Keywords sind ein fester Bestandteil sowohl bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) als auch bei der Planung von Suchmaschinenanzeigen (SEA). 

Im Bereich SEO wird jede Seite eines Webauftrittes auf ein Keyword hin ausgerichtet. Das Keyword besteht optimalerweise aus einem Wort bzw. einer sehr kurzen Phrase (z. B. „grüne Damen-T-Shirts“). Das Keyword wird 

  • in der URL
  • in den Metadaten (Title und Description)
  • in den Bildbeschreibungen
  • in der H1 
  • und im Text 

untergebracht. Der Text selber sollte so viele interessant aufbereitete Informationen zu dem Thema enthalten, wie möglich. 

Beim SEA werden jeder Anzeige mehrere Keywords zugeordnet. Sie bestehen aus einzelnen Wörtern und Wortkombinationen und bilden die Suchbegriffe ab, bei denen die Anzeige erscheinen soll. Sie basieren auf dem Suchverhalten der Zielgruppe. Hier können auch Wörter und Wortkombinationen ausgeschlossen werden. 

Wie finde ich das richtige Keyword für eine Webseite?

Eine Webseite sollte immer auf ein einziges Keyword ausgerichtet sein. Zuerst müssen Sie daher überlegen, was der Fokus der einen Seite ist. Grenzen Sie ein.

Wenn Sie das Thema mit einem Wort beschreiben können, dann überprüfen Sie, ob dieses Wort auch von Ihrer Zielgruppe verwendet wird. Keyword-Recherche ist Zielgruppen-Recherche! Sie reden an ihr vorbei, wenn Sie Ihre Seite beispielsweise auf den Begriff „Leistungsfähigkeit“ optimieren, Ihre Kundschaft aber von „Fitness“ spricht. Daher lautet die wichtigste Regel bei der Suchmaschinenoptimierung: Kennen Sie die Sprache Ihrer Zielgruppe. 

Spamming, Stuffing & Keyworddichte: Wie oft sollte ein Keyword vorkommen?

Früher hieß es: Je öfter das Keyword auf einer Seite vorkommt, desto bessere Chancen hat sie, ganz oben bei Google angezeigt zu werden. 

Das ist schon längst nicht mehr so. John Mueller von Google sagt zu den Rankingfaktoren, die für Google heute relevant sind:

„Get users to engage more with your site than others in your space [...] Be the site that ultimately fulfills the searcher's task [...] Your site ultimately has to be the best in order for Google to consider it the best.“

(Dt.:„Überzeugen Sie Nutzer mit Ihrer Seite mehr als es Ihre Konkurrenten tun [...] Erstellen Sie eine Seite, die dem Suchenden die ausführlichste Antwort auf seine Frage gibt [...] Ihre Seite muss ultimativ die beste sein, um von Google als die beste anerkannt zu werden.“ Quelle: onlinemarketing.de/news/duplicate-content-google-panda-mehr)

Das bedeutet u. a., Abschied zu nehmen von Tag-Clouds. Die beste Seite erhält man nicht mit Keyword-Stuffing, sondern mit dem Fokus auf ein Thema, eine Fragestellung und dazu passenden, interessanten Informationen. Schreiben Sie für Ihre Nutzer, dann werden Sie ganz automatisch die richtige Keyworddichte erreichen. 

Tipp: Sprechen Sie mit Ihrem Kundenservice. Welche Fragen stellen Ihre Kunden? Greifen Sie diese wortwörtlich auf – und beantworten Sie sie!

Keywords für SEA

Jede Suchmaschinenanzeige wird durch eine Gruppe von Keywords spezifiziert. Diese bildet die möglichen Suchbegriffe der Zielgruppe ab. Da es sich um mehrere Wörter und Wortkombinationen handelt, hat man hier auch mehr Möglichkeiten, z. B. kann man Begriffe ausschließen. Diese Möglichkeiten sollten auch genutzt werden, um die Zielausrichtung einer Anzeige zu verfeinern und irrelevante Klicks zu vermeiden.

Diese Keyword-Optionen haben Sie bei der Anzeigenplanung:

  • Weitgehend passende Keywords: Keywords, die in beliebiger Reihenfolge und möglicherweise auch zusammen mit anderen Begriffen eingegeben werden. Die Google-AdWords-Anzeige wird durch die Google-Technologie für alle relevanten Varianten der Keyword-Wortgruppen und Begriffe im Plural sowie verwandten Keywords und Keyword-Wortgruppen geschaltet.
  • Passende Wortgruppen “Keyword Keyword”: Die Anzeige wird ausgespielt, wenn nach der festgelegten passende Wortgruppe und zusätzlichen weiteren Begriffen gesucht wurde.
  • Genau passende Keywords [Keyword]: Die Anzeigen erscheinen nur, wenn Nutzer genau nach der festgelegten Wortgruppe suchen, und zwar in der gleichen Reihenfolge und ohne weitere Begriffe in der Anfrage.
  • Auszuschließende Keywords (– Keyword) verhindern, dass eine Anzeige für irrelevante Suchanfragen geschaltet wird. Das auszuschließende Keyword wird durch ein Minuszeichen vor dem Keyword definiert oder auf Kampagnenebene in eine Liste eingetragen.

Der Erfolg ergibt sich nur bedingt aus Keywords mit hohem Suchvolumen. Wichtiger ist es, die relevanten Keywords für die eigene Zielgruppe zu definieren. Auch hier gilt wieder: Kennen Sie die Sprache Ihrer Zielgruppe. Um das Suchvolumen eines Begriffs zu überprüfen, eignen sich verschiedene Tools oder auch die Auto-Suggest-Funktion der Suche (hier werden Ihnen die häufigsten Suchanfragen vorgeschlagen). 

Der Status eines Keywords bei SEA

Für die Verwendung von Keywords gibt es in Google Ads sogenannte Statusmeldungen. Sie geben an, ob Anzeigen für ein Keyword geschaltet werden oder nicht. 
Zudem kann man ein Keyword auch manuell "pausieren" oder "entfernen". 

Bei Ads müssen die Keywords einen Freigabeprozess durchlaufen, der sicherstellt, dass sie den Werberichtlinien entsprechen. Google erteilt dann einen Freigabestatus, der lauten kann: freigegeben, aktiv, Überprüfung steht aus, abgelehnt und Website ausgeschlossen.

Ist ein Keyword freigegeben, erhält es einen sogenannten Systemstatus, der auf den Keyword-Leistungen beruht. Diese sind wichtige Rückmeldungen, 
um die Keywordqualität zu beurteilen und wenn nötig zu verbessern.

  • Aktiv: ein aktives Keyword führt zur Schaltung der Anzeige
  • Geringes Suchvolumen: das Keyword löst zu wenige Suchanfragen aus und wird daher vorübergehend nicht geschaltet
  • Selten geschaltet, da Qualitätsfaktor zu niedrig: der niedrige Qualitätsfaktor führt zu einer geringen Anzeigeneinblendung
  • Unter dem Gebot für die erste Seite: das Keyword ist aktiv, das Klickpreis-Gebot liegt aber unter dem Betrag der für eine Einblendung auf der ersten Seite gefordert wird
  • Eingeschränkt durch Budget: Die Anzeigenschaltung ist durch das Tagesbudget der Kampagne eingeschränkt

Keywords mit hohem Qualitätsfaktor

Welchen Qualitätsfaktor ein Keyword hat, bestimmt Google (bzw. die Suchmaschine, aber ganz ehrlich, meistens ist das ein und dasselbe). Er wird aus drei Faktoren ermittelt: der voraussichtlichen Klickrate, der Relevanz des Anzeigentextes und der Qualität der Zielseite (Landingpage). Ein hoher Qualitätsfaktor zeigt an, dass die Anzeigen und Landingpages einer Kampagne von Google als zielführend und relevant eingestuft werden.

Zusammen mit dem maximalen CPC bestimmt der Qualitätsfaktor die Position der Google AdWords-Anzeige gegenüber den Mitbewerbern.

Die besten kostenlosen Keyword-Tools

Bei der Suche nach dem richtigen Keyword helfen verschiedene Tools. 

Der Keyword-Planer von Google

Der Keyword-Planer ist ein Recherche-Tool, das Google Ads bereitstellt. Es hilft beim Erstellen oder Verfeinern einer Keyword-Liste und beim Prüfen der Popularität und der Leistungsfähigkeit eines Keywords. Neben Ideen für neue Keywords und Synonyme können auch Vorschläge für Anzeigengruppen abgerufen werden.
Außerdem können Traffic-Prognosen, passende Klick-Preise und Budgets ermittelt werden. Die Verwendung des Keyword-Planers ist kostenlos, aber man muss ein Ads-Konto bei Google eröffnen (allerdings nicht benutzen). 

Answerthepublic.com

Auf answerthepublic.com werden die Suchanfragen um ein Keyword herum ausgespielt. Die Seite zeigt die Fragen von Nutzern an, mit welchen Präpositionen das Keyword verwendet wurde und welche Begriffe in Kombination besonders oft eingegeben werden. Ein hilfreiches Werkzeug, um das Verhalten in den Suchmaschinen besser kennenzulernen. 

Google Trends

Mit Google Trends lassen sich bis zu fünf Keywords miteinander vergleichen. Hier wird auch angezeigt, wie oft nach einem Keyword in einem bestimmten Zeitraum in einer bestimmten Region gesucht wurde und welche Begriffe in Kombination eingegeben wurden. 

Google Suggest

Google Suggest ist die Auto-Suggest-Funktion der Google-Suche. Wer anfängt, einen Begriff in das Suchfeld einzutippen, bekommt eine Reihe von automatischen Vorschlägen. Diese beruhen auf den Eingaben anderer Nutzer und spiegeln die meistgesuchten Begriffe und Wortkombinationen wieder. 

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen bei Ihrer Keyword-Recherche gerne weiter. Rufen Sie uns an unter ☎ 07071 444-08.