Online-Marketing ist Marketing im Internet. Sie ist eine zielgruppengerichtete, meist relativ kostengünstige Möglichkeit für Unternehmen und Onlineshops, um neue Kunden zu erreichen.

Für die meisten Fragen ist heute das Internet die erste Anlaufstelle. Deshalb sollten Sie natürlich dort mit Ihren Lösungen und Antworten  zu finden sein. Doch welche Marketingstrategien gibt es? Welche ist die passende für Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe? Und wie messen Sie eigentlich den Erfolg im Online-Marketing?

Was gehört alles zum Online-Marketing?

Jede Marketingidee, die online umgesetzt wird, gehört zum Online-Marketing dazu. Als klassische Möglichkeiten gelten:

Außerdem werden in vielen Branchen mittlerweile oft Influencer eingesetzt. Und Coupons, die nur online erhältlich sind, sind ein wichtiges Tool im E-Commerce-Bereich. 

Welche Marketing-Strategie ist die richtige?

Dass Sie im Internet werben, ist hoffentlich keine Frage mehr. Doch wie finden Sie heraus, welche Strategie dabei die richtige für Sie und Ihr Unternehmen ist? 

Hier gibt es normalerweise einen entscheidenden Faktor, nach dem Sie sich richten können: Wer ist Ihre Zielgruppe und wo hält diese sich im Internet auf? Danach richten Sie dann Ihre Strategie aus.

Kennen Sie Ihre Zielgruppe

Das bedeutet: Wenn Ihre Zielgruppe ...

... sich Inspirationen von Blogs holt, betreiben Sie einen Blog oder suchen Sie sich in diesem Bereich erfolgreiche Influencer. 

... auf Youtube nach passenden Videos zu Fragen und Problemen sucht, dann pflegen Sie dort einen Kanal mit informativen, spannenden Videos.

... aus dem B2B-Bereich kommt und Netzwerken das A und O ist, dann machen Sie auf Xing und LinkedIn aktiv auf sich aufmerksam. 

... schnellen und effizienten Kundenservice erwartet, dann können Sie über Facebook oder WhatsApp punkten. 

... sich gerne visuell inspirieren lässt, dann könnten Pinterest oder Instagram die richtigen Kanäle für Ihre Ideen und Produkte sein. 

Um die richtige Strategie zu entwickeln, fragen Sie also, wo sich Ihre Zielgruppen aufhalten.

Die richtigen Inhalte

Doch mit welchen Inhalten machen Sie erfolgreich Werbung? Dafür müssen Sie wissen, was Ihre Zielgruppe will. Für welches Problem sucht sie eine Lösung? Welche Fragen liegen ihr auf dem Herzen? Nur wenn Sie darauf eine Antwort geben, werden Sie neue Kunden gewinnen. Dazu gehört zu wissen, welche Sprache Ihre Zielgruppe spricht. Welche Fragen gibt sie im Internet ein? Welche Begriffe nutzen sie? Greifen Sie diese Sprache auf. 

Wenn Sie überzeugende Inhalte erstellt haben, dann können Sie diese über die passenden Kanäle verbreiten. 

Zwei Marketingkanäle lohnen sich übrigens für die meisten Unternehmen: die eigene Webseite und Suchmaschinenmarketing. Denn die meisten Menschen suchen nach Antworten über eine Suchmaschine. Und klicken dann auf die für sie relevanten Webseiten. 

Auf der eigenen Webseite haben Sie Zeit und Platz, alle Fragen der Kunden zu beantworten und alle Lösungen anzubieten. Außerdem können Sie zeigen, welchen Vorteil Sie Ihren Kunden als Unternehmen bieten. Wichtig: Der Kunde ist nicht unbedingt daran interessiert, warum Sie so ein tolles Unternehmen sind, sondern eher wie er von Ihnen profitiert. Was machen Sie in seinem Leben besser? 

Was kostet Online-Marketing?

Online-Marketing kostet normalerweise so viel, wie Sie ausgeben möchten. Dabei gilt natürlich die gleiche Regel wie im Marketing allgemein: Ohne zu investieren, werden Sie keine Erfolge erzielen. 

Dennoch kann man sagen, dass im Internet auch schon mit kleinerem Budget gute Werbung gemacht werden kann. 

Die Preise für Online-Anzeigen auf Webseiten richten sich nach den jeweiligen Mediadaten. Wenn Sie stattdessen Anzeigen in einer Suchmaschine oder einem sozialen Netzwerk schalten, können Sie den Preis selbst bestimmen. Schon mit relativ kleinen Etats erhalten Sie eine gute Reichweite. Außerdem können Sie die Zielgruppe, die die Anzeige sieht, eingrenzen. 

Vieles, was Sie im Internet machen, wird Sie scheinbar gar nichts kosten, da Sie selbst oder Ihr Marketingteam sich darum kümmern. Dennoch sollten Sie sich dessen bewusst sein, dass Sie hier Arbeitszeit oder Effektivität einbüßen, wenn die Zuständigen nicht geschult worden sind! 

Ein Beispiel ist das Newslettermarketing. Durch eine Agentur bzw. Schulungsmaßnahmen können Sie Ihren Schreibstil verbessern, eine erfolgreiche Strategie entwerfen, ein schönes Layout erstellen und lernen, wie Sie den Newsletterversand hinterher richtig auswerten. Das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich mehr Umsatz durch diese Marketingstrategie erzielen werden. Sie werden mehr investieren, aber Sie bekommen noch mehr heraus. 

Fazit: Investieren Sie an den richtigen Stellen. Nur wenn die Grundlagen stimmen, werden Sie auch als glaubwürdig und professionell wahrgenommen werden.
Sparen Sie gleichzeitig an den richtigen Stellen. Manchmal kann es hilfreich sein, sich einen Partner wie eine Agentur an die Seite zu holen, um nicht unnötig Zeit und Geld zum Fenster hinauszuwerfen. Diese Erfahrung haben wir vor allem im Bereich Google Ads gemacht. 

Den Erfolg von Online-Marketing analysieren

Das Conversion Tracking

Der Erfolg Ihrer Online-Marketingaktivität wird normalerweise über das Conversion Tracking gemessen. Dies kann über das gleichnamige Google Tool geschehen oder über eine eigene Programmierung auf der Webseite. 

Dazu muss zuerst festgelegt werden, was als Conversion gewertet wird. Was wünschen Sie sich von der angesprochenen Zielgruppe? Soll etwas gekauft werden, soll Ihre Webseite besucht werden oder werten Sie die Anmeldung zu Ihrem Newsletter als Erfolg? Diese Conversion wird nun von Ihrem Marketingkanal (der Ads-Anzeige, dem Newsletter, der Anzeige) aus getrackt, d. h. es wird analysiert, ob sie nach dem Klick auf die Anzeige bzw. den Link erfolgt. 

Wenn Sie ganz einfach das Ziel verfolgen, dass auf Ihren Link geklickt wird (z. B. um den User auf Ihre Webseite zu führen), dann spricht man auch von der Click-Through-Rate (CTR) oder Klickrate. Wird Ihre Werbeanzeige 100 Mal angezeigt und dabei einmal angeklickt, dann beträgt die CTR 1,0 %. 

Durch das Tracking bei Ads-Anzeigen kann man nachvollziehen, welches Keyword, welche Anzeige oder Anzeigengruppe den größten Erfolg erzielt. Anhand dieser Rückmeldung kann man eine Kampagne immer weiter und spezieller optimieren. Außerdem kann man damit den ROI der Kampagne errechnen und konkrete Entscheidungen bezüglich des Werbeetats treffen. 

Der ROI

ROI steht für Return On Investment. Er misst den Gewinn im Verhältnis zum eingesetzten Kapital. Generell werden Nettoumsatz minus Produktkosten minus Werbekosten geteilt durch die Werbekosten. Das Ergebnis ist der ROI. 

Bei Google Ads vergleicht man den Cost-Per-Click (die Kosten eines Klicks auf eine Anzeige) mit dem Gewinn, also den Conversions, die sich daraus ergeben: Umsatz minus Gesamtkosten geteilt durch die Gesamtkosten = ROI. 

Und warum Suchmaschinenmarketing?

Neben der eigenen Webseite ist das Suchmaschinenmarketing eine der wichtigsten Marketingstrategien, um von Internetusern wahrgenommen zu werden. 

Einige Fakten: Laut der Wirtschaftswoche beantwortet Google jeden Tag 3,45 Mrd. Suchanfragen weltweit. Mehr als 80 % aller Internetnutzer starten übrigens über eine Suchmaschine (orange-services.de). Google hält dabei im deutschsprachigen Raum einen Marktanteil von über 94 %, danach kommt Bing mit guten 4 %. Alle anderen wie Yahoo oder T-Online liegen unter einem Prozent. 

Die Antwort auf diese Zahlen sind Anzeigen in Suchmaschinen. Die bekanntesten darunter sind die Google Ads. Damit sie erfolgreich sind, muss man die Suchanfragen der Zielgruppe genau kennen und in den Anzeigen Antworten bieten. Der Vorteil von solchen Anzeigen ist die gezielte Ausrichtung durch die Keywords. So werden Ihre Lösungen dann angeboten, wenn jemand danach sucht. 

Google-Anzeigen können aber auch über den Dienst Google AdSense geschaltet werden. Hier wertet Google Webseiten, Videos und Apps aus, die zum Google Werbenetzwerk gehören. Wenn der Kontext zu den Keywords passt, werden die Anzeigen dort eingeblendet. 

Für Onlinehändler bietet sich außerdem Google Shopping an. Dafür werden alle Artikel, die online verkauft werden sollen, eingepflegt. Google spielt sie passend zu den Suchanfragen aus. Der Klick auf das Produkt führt den User direkt in den Onlineshop. 

Wir beraten Sie gern zu weiteren Online-Marketing-Maßnahmen. Schreiben Sie uns eine Mail an info@heindl.de.