Was ist der Cache?

Als Cache wird in der EDV ein temporärer Speicher bezeichnet. Wenn Daten schon einmal geladen wurden, werden sie im Hintergrund gespeichert, sodass sie bei einem erneuten Aufruf der Seite oder Funktion nicht neu geladen werden, sondern schnell wieder verfügbar sind. Der Cache eines Browsers kann jederzeit wieder gelöscht werden, Bilder und Dateien müssen dann beim erneuten Aufrufen wieder neu geladen werden.

Im Backend einer Webseite (also im Content Management System) werden Änderungen, die jemand vornimmt, auch zuerst automatisch im Cache gespeichert. Das bedeutet, dass sie nicht gleich auf der Webseite direkt zu sehen sind. Dies ist hilfreich, um verschiedene Änderungen erst zu testen, bevor sie veröffentlicht werden. 

Was macht die IP-Adresse?

Jedem Computer, der mit dem Internet verbundenen ist, ist eine eigene Nummer zugeordnet, die man als die Internetprotokoll- (IP-)Adresse kennt. Dadurch können Daten von einem Absender zum vorgesehenen Empfänger geschickt werden, denn Geräte sind durch die IP-Adresse adressierbar und somit erreichbar. 

Die IP-Adresse kann einen einzelnen oder auch einer Gruppe von Empfängern bezeichnen, während ein Computer auch mehrere IP-Adressen haben kann. 

Mithilfe der IP-Adresse kann man auch das Land und die Region bestimmen, in der der Computer steht.

IP-Adressen bestehen am häufigsten aus vier Zahlen zwischen 0 bis 255. Sie werden mit einem Punkt getrennt, z. B. 244.3.137.68. Technisch gesehen handelt es sich um eine 32-stellige Binärzahl. 

Was ist eine URL?

URL steht für Uniform Resource Locator und bedeutet auf deutsch einheitlicher Ressourcenzeiger. Sie identifiziert und lokalisiert eine Ressource im Internet, nämlich eine Webseite oder eine Datei. Sie wird meistens als "Adresse" der Webseite bezeichnet und ist oben in der Browserzeile zu lesen. 

URLs können auch Parameter enthalten, die für den Nutzer unsichtbar sind. Sie werden im Hintergrund der Seite (Backend) angegeben. Darüber kann man verschiedene Informationen zum Klickverhalten bekommen, z. B. ob ein Klick auf einem Mobilgerät erfolgt ist oder zu welchem Zeitpunkt der Nutzer aktiv war. 

Was ist der Unterschied zwischen Verweis-URL und Ziel-URL?

Die Verweis-URL ist die Adresse der Seite, auf der auf eine Online-Anzeige geklickt wurde. Von ihr wird der Besucher auf die Zielseite verwiesen. Da auch die Zielseite eine URL hat, spricht man hier von Ziel-URL. 

Das Tracken von Verweis-URLs über URL-Parameter ist sinnvoll, um festzustellen, woher der Traffic auf der eigenen Webseite (Zielseite) kommt. 

Was ist das Backend?

Normalerweise nennt man das technische System, das im Hintergrund einer Webseite läuft, das Backend. Hier wird die Seite gepflegt. Im Gegensatz zum Backend sieht ein Internetnutzer immer nur das sogenannte Frontend einer Seite. 

Was ist ein CMS?

Ein CMS ist ein Content-Management-System (dt. Inhaltsverwaltungs-System), über das die Inhalte einer Webseite erstellt und gepflegt werden. Dem Backend einer Webseite liegt meistens ein CMS zugrunde. 

Ein CMS hilft dabei, dass Nutzer auch ohne Programmier- oder HTML-Kenntnisse  Texte, Dateien, Formulare und ähnliches anlegen können. Die bekannteste CMS-Software ist neben WordPress auch TYPO3, Joomla und Drupal. 

Für Onlineshops gibt es spezielle CMS, die die besonderen Anforderungen der Produktdarstellung und des Kaufprozesses erfüllen. Zu den beliebtesten gehören Magento, WooCommerce von WordPress, plentymarkets, xt:Commerce, Shopware und Gambio. 

Noch Fragen? Wir helfen gerne weiter: info@heindl.de